03.01.2018

Zur Nachhaltigkeit verpflichtet

Die Halle 32 hat sich „fairpflichtet” angeschlossen, dem Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche. Damit folgt sie freiwillig den entsprechenden Leitsätzen.

Die Halle 32 will in ihrer Arbeit den Begriff „Nachhaltigkeit” mit Leben füllen. Daher hat sie einen ersten Schritt getan und sich aus Überzeugung „fairpflichtet” angeschlossen, dem Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche. Mit der Unterzeichnung der Unterstützungserklärung drückt das Gummersbacher Veranstaltungszentrum aus, dass es freiwillig den Leitsätzen der Initiative folgt und daran arbeitet, die Anforderungen in Zukunft zu erfüllen. Auch im Bereich Veranstaltungen wird der verantwortungs-
bewusste Umgang mit Ressourcen immer wichtiger – nicht nur unter dem Kostenaspekt. Im Vermietungsgeschäft achten immer mehr potenzielle Kunden darauf, ob eine Veranstaltungsstätte mit ihren Angeboten den Prinzipien der Nachhaltigkeit folgt.

 

Die Halle 32 orientiert sich an den entsprechenden Zielen. Konkret bedeutet das etwa, bei der Beschaffung möglichst regionale Dienstleister und Lieferanten zu beauftragen. Durch die Hörgeräteunterstützung bei der Tonwiedergabe sowie mehrere inklusive Angebote wie den „EinfachMalSingenChor” setzt das Veranstaltungszentrum bereits jetzt wichtige Eckpfeiler. Insgesamt geht es darum, ökonomische, ökologische und soziale Aspekte ausgeglichen in der alltäglichen Arbeit zu berücksichtigen. Inzwischen verfügt die Halle 32 über eine Nachhaltigkeitsbeauftragte, die alle Anstrengungen rund ums Thema koordiniert. Außerdem wird das Team im vierteljährlichen Turnus Strategien zur Nachhaltigkeit entwickeln. Dokumentiert findet sich dies alles in einem Fortschrittsbericht, der die umgesetzten Maßnahmen auflistet. Die Halle 32 steht noch am Anfang des Prozesses, wird den Kurs aber konsequent weiter verfolgen.