26.01.2016

Die Halle auf Tapete

Mauern und Stahlträger zierten den Stand des Gummersbacher Tapetenherstellers A.S. Création auf der weltgrößten Messe für Heimtextilien in Frankfurt am Main.

Bei der weltgrößten Messe für Heimtextilien, der „Heimtextil” in Frankfurt am Main, war in diesem Jahr auch die Halle 32 vertreten. Genau gesagt: ihre Mauern und Stahlträger. Oder noch präziser: das Abbild ihrer Mauern und Stahlträger. Die zierten nämlich den Messestand des Gummersbacher Tapetenherstellers A.S. Création – als originalgetreue Reproduktionen in Tapeten-Form. Die spektakulären Wand- und Pfeilerelemente bildeten den Rahmen für die Kulisse, die aus einer nachgestellten historischen Schreinerei mit vielen Werkzeugen und Werkstücken aus dem vergangenen Jahrhundert bestand.


Die Idee zu dieser Inszenierung stammte von der zu A.S. gehörenden Wiehler Kreativ- und Ideenschmiede „Architects paper”. Zur Realisierung des außergewöhnlichen Projekts wurden in der Halle 32 speziell für den Messebau benötigte Fotoperspektiven gewählt, um Licht und Schattensituationen optimal wiedergeben zu können. Diese hoch auflösenden Fotos wurden von den Gummersbacher Repro-Profis exakt auf das Messekonzept umgesetzt. So entstanden Tapetenbahnen im Digitaldruck, in Formaten bis zu 150 Zentimeter Breite und vier Metern Länge, die z. B. für die Pfeilerelemente benötigt wurden.


„Diese Inszenierung hat hervorragend funktioniert”, sagt Stefan Gauger, Marketing-Leiter bei A.S. Création: „Jede wischend prüfende Hand unserer Messebesucher an den inszenierten Wänden war ein Kompliment an das Kreativteam von Architects paper”, betont er, „denn nur so konnte man überhaupt feststellen, ob es sich um Original-Steinwände oder Tapetenreproduktionen handelt.” Stefan Gaugers Dank gilt dem gesamten Team der Halle 32: „Ohne dessen Unterstützung wäre das alles so nicht möglich gewesen”, blickt er auf die erfolgreiche Inszenierung in Frankfurt zurück.