6 | 23.09.2017 |
20:00
Basta

Basta, das sind Thomas Aydintan, René Overmann William Wahl, Arndt Schmöle und Werner Adelmann. Basta, das sind weit über 100 Fernsehauftritte auf allen deutschen Sendern. Basta, das sind Garanten für beste musikalische Unterhaltung, die seit dem Jahr 2000 Ohren wie Lachmuskeln des Publikums bewegen. Die fünf Kölner Jungs schreiben und arrangieren ihre Stücke meist selbst; mittlerweile hat das Ensemble sieben CDs veröffentlicht und landete zweimal in den deutschen Charts: zur Fußball-EM 2008 mit dem Song „Spielerfrauen” und 2010 mit ,,Gimme Hope Joachim", das anlässlich der WM in Südafrika Platz 18 erreichte und inzwischen auf YouTube über acht Millionen Mal angeklickt wurde.


Entwickelt hat sich Basta aus den A-cappella-Gehversuchen der Schulfreunde René Overmann und William Wahl. In unterschiedlichsten Formationen wurde gesungen, meist zu viert, eher nebenher, bis 2000 die damalige Besetzung beschloss, ein eigenes Bühnenprogramm mit eigenen Liedern auf die Beine zu stellen. Seitdem ist viel passiert. 2002 begann die eigentliche Karriere der Band: Basta unterschrieb einen ersten Plattenvertrag, es folgten CDs und Konzerte in immer größeren Sälen –in ganz Deutschland. Wichtig für den Erfolg der Gruppe waren auch die Fernsehauftritte, vor allem Bastas Gastspiel als Barbara Schönebergers Hausband im Comedy-Champ-Wettbewerb des ZDF und ihr Auftritt vor acht Millionen Zuschauern in der von Jörg Pilawa moderierten Pisa-Show.


2004 feierte Basta seinen bis dahin größten Erfolg mit einem Konzert in der Kölner Philharmonie, das sie vor 2000 begeisterten Zuschauern gaben und das vom WDR mehrfach ausgestrahlt wurde. 2006 sendete der WDR die erste Staffel von Bastas eigener TV-Show ,,... und basta!" – deutschlandweit einzigartig für eine Musikgruppe. In den kommenden Jahren produzierte der WDR noch zwei weitere Staffeln à sechs Folgen; Gäste waren unter anderem Eckart v. Hirschhausen und Ingo Appelt. Im Sommer 2009 konzertierten Basta, die seit ihren Anfängen kontinuierlich um die 100 Konzerte im Jahr geben, mit Unterstützung des Goethe-Institut erstmals in China, wo sie begeistert empfangen wurden. Diesmal geht es nur von Köln nach Gummersbach: Man darf sich auf eine ausgeruhte Truppe in bester Stimmung und ihr „Freizeichen”-Programm freuen.


Basta im Web
Der neueste Streich: „Cut, copy and paste”
Basta „Gefangen im Leib von Reinhard Mey”

 


Einlass:19:30 | SüdfoyerTickets:

oder bei AggerTicket im Forum Gummersbach
02261 3003-888
Ort:Halle
Veranstalter:KultGM
Vorverkauf:25,20 Euro
Abendkasse:26,00 Euro
Ermäßigung:keine
bestuhlt 
Unser Service:Reservieren Sie als Ticketinhaber spätestens einen Tag vor der Veranstaltung einen Tisch im 32 Süd, und wir halten Ihnen auf Wunsch gleichzeitig Sitzplätze in der Halle frei: 02261 919693!