Dozentinnen und Dozenten

Christine Bretz (CB)

Geboren in Kronstadt (Rumänien), 1991 Abitur, Studium der Germanistik in Bonn, drei Kinder.  Seit 1990 Schauspielerin, Regisseurin und Bühnenbildnerin. Mitwirkung in „Rabenthal“ / Jörg Graser, „Amadeus“ / Peter Shaffer, „Mr. Pilk’s Irrenhaus“ / Ken Campbell, „HerbstZeitlos - eine Liebeserklärung an die Poesie“, etc., Lesungen unter anderem von Lyrik (eigene Veröffentlichungen in „Das Gedicht“, „Spuren sind meine Worte“: Czernik-Verlag, Edition L). Diverse Performances in Zusammenhang mit Skulpturenausstellungen eigener Werke, Zusammenarbeit mit der Tanzschule Tanzraum Gabi to Berens, Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Nachwuchsgruppe des SchauspielHauses Bergneustadt, Dozentin bei ‚Voice, body & soul’.

Daniela Heller-Böse (DHB)

Die Staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Physiotherapeutin ist Mutter von drei Kindern im Alter zwischen 12 Jahren und 10 Monaten. Seit 1999 ist sie Mitglied beim Musical-Projekt-Oberberg und wirkte bei fast allen Aufführungen mit, ob als Dancecaptain bei "Fame" und "Der kleine Horrorladen" oder zuletzt in der weiblichen Hauptrolle Ida in "Honk". Neben ihrer langjährigen tänzerischen Erfahrung in der Ballettschule Sonja Bjerke, choreographiert Daniela seit 2004 auch für die Inszenierung ‚Kunstgewand’ von Heike Reuel, in der sie selber auch mitwirkt. Als Sängerin der Band "Frauensache" steht die 38jährige regelmäßig auf der Bühne und freut sich, ab März 2014 die Kids und Junioren der Kulturwerkstatt 32 im Bereich Tanz unterrichten zu dürfen.

Hannah Ludemann (HL)

Geboren 1982 in Stolberg/Rhl. Fachgebiet: Tanz und Choreographie. Tanz- und Theaterdarstellerin, registrierte Lehrerin der Royal Academy of Dance®. Diploma in dance and theatre performance am Bird College in London. Zusatz-Ausbildung bei der Royal Academy of Dance® zum Erwerb des Certificate in Ballet Teaching Studies. Ausbilderin an verschiedenen Schulen. Mai 2009 Eröffnung der Ballettschule IN E-MOTION im alten Gummersbacher Rathaus. Unterrichtsschwerpunkte: Ballett, Jazz Dance, Stepptanz und Video-Clip. Seit Sommer 2010 Choreographin und Tanzpädagogin für das Musical-Projekt Oberberg sowie für Voice, Body and Soul, die Musicalschule im MPO. www.inemotion.eu

Joachim Kottmann (JK)

Geboren 1971 in Bergneustadt. Komponist, Chorleiter und Musikpädagoge. Ausbildung u. a. bei Prof. Frank Märkel (Klavier, Tonsatz), Prof. Dr. Martin Geck (Musikwissenschaften) und David Alan Lane (Songinterpretation), Stanley Walden (Musical-Komposition), Beate Eichler-Saile (Schauspiel), Matthias Becker (Masterclass Jazz- und Pop-Chorleitung). Musikalischer Leiter des Musical-Projekts Oberberg e.V. (u. a. bei „Tabaluga oder Die Reise zur Vernunft“, „Fame“, „Der kleine Horrorladen“). Leiter des cantabile-Studios (Stimmbildung und Songinterpretation) in Bergneustadt, Komponist u. a. der musikalischen Zeitreise „Die Hexe und das Mädchen“ und des Musicals „Hagen von Tronje – ein Nibelungenmusical“. Träger des Kultur-Förderpreises des Oberbergischen Kreises 2001 für „Hagen von Tronje“. Leiter des Jazz- und Pop-Chors „chorwärts“ der Musikschule Gummersbach. Seit Ende 2005 Leiter der Musikschule Bergneustadt.

Martin Kuchejda (MK)

Geboren 1957 in Gelsenkirchen. Nach Abitur und Zivildienst 1980 bis 1985 Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität zu Köln, Abschluss als Magister Artium. Tournee mit dem Circus Roncalli, Hospitanz beim WDR-Fernsehspiel, Kabelträger bei Bios Bahnhof. Schauspieler und Dramaturg an der Studiobühne Köln. 1987 Öffentlichkeitsdramaturg an der Werkstatt-Bühne Düsseldorf. 1988 Programmplaner in der Brotfabrik Bonn. Seit 1989 Leiter des Bruno-Goller-Hauses Gummersbach. Seit 1992 in der künstlerischen Leitung des Musical-Projekts Oberberg. Autor und Regisseur von Musicals wie Jack the Ripper, Enigma und Hagen von Tronje. 1997 Mitbegründer der Musicalschule Voice, Body and Soul. 2009 künstlerische Gestaltung des Festaktes 900 Jahre Gummersbach, Autor, Regisseur und Lichtdesign der Revue Die Hexe und das Mädchen. Ab 2013 Leiter der Halle 32. Als Schauspiel-Dozent arbeitet er gerne nach den Methoden des New Yorker Actor´s Studio.

Gregor Leschig (GL)

Geboren 1958 in Berlin. Regisseur und Kulturmanager Lehr- und Wanderjahre in den USA. Theaterlehrjahre in Köln und Rom. 1977 bis 79 Arbeit als Schauspieler, u. a. an der Hochschule der Künste Berlin und der Schaubühne am Halleschen Ufer. 1979 bis 80 Studium der Filmproduktion an der New York University. 1981 bis 85 Regieassistent am Schauspielhaus Köln. Seit 1985 freiberuflicher Regisseur. 1988 bis 92 Leiter des Theater Kölner Ensemble. 1993 bis 97 Künstlerischer Leiter Theaterhaus Düsseldorf. 1997 Fortbildung im Kulturmanagement. Seit 1998 freiberuflicher Regisseur und Kulturmanager. Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen, u. a. im Rahmen des NRW-Landesprogrammes Kultur und Schule. Theater sollte immer einladen teilzunehmen, ist sein derzeitiges Motto. www.gregorleschig.de

Sabine Rautenberg (SR)

Studium: Freie Malerei, Kunstgeschichte und Textildesign an den Kölner Werkschulen und der Kunstakademie Düsseldorf. Erwachsenenbildung an der Pädagogischen Hochschule Köln, Museumspädagogik an der Universität zu Köln. Arbeit als freischaffende Künstlerin und als Bühnenbildnerin, Realisierung zahlreicher Kunst- und Theaterprojekte, Museumspädagogin am Museum Ludwig in Köln, Lehrer- und Erzieherfortbildungen in den Museen der Stadt Köln. Leiterin der Kunstwerkstatt für Kinder und Jugendliche in Gummersbach.

 

Sabrina Schultheis (SaSch)

Geboren 1988 in Gummersbach, heilpädagogische Ausbildung, studierte Theater- und Kommunikationspädagogin, Referendarin an der Helen-Keller-Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung) mit dem Schwerpunkt Ge- und Unterstützter Kommunikation. Mitarbeiterin an diversen Theaterprojekten (Darstellung, Regie, Dramaturgie). Leitung des Musical Projekts- Oberberg. Theater-, Schauspiel-, Schreib und Filmprojekte bei der Lebenshilfe. Im Pool von "Kultur und Schule" des Landes NRW. 

 

Eva-Marie Monhof (EM)

Eva-Marie Monhof wurde 1989 in Remscheid geboren und schon früh zeichnete sich ab, dass sich ihr Leben stets und ständig um Musik drehen würde. Sie sang bereits als Kind in vielen Chören, spielte als Jugendliche Hauptrollen in kleineren Musicalproduktionen, nahm Gesangsstunden und entschied sich als 16-Jährige dazu eine Ausbildung als Musicalsängerin in Hamburg zu beginnen, die sie 2009 erfolgreich abschloss.Seitdem stand sie in verschiedenen Musicals auf der Bühne (u.a. als Gerda in "Die Schneekönigin") , gab eigene Solokonzerte und hat sich einen Namen als Hochzeits-und Eventsängerin gemacht.  

Uta Loesken (UL) 

Geboren 1962 in Aachen. Abitur, Lehramtsstudium und Programmiererausbildung. Einige Jahre Leben und Arbeiten in Bayern, dann Umzug ins Oberbergische. 2003 Start in die Selbständigkeit als Nachhilfelehrerin (Mathematik). Schreiben und Malen sind ständige Begleiter. Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und Gedichten in diversen Anthologien. Bücher: "Ins Wolkenlicht geschrieben" (Lyrik, 2008); "Im Atem des Meeres" (Lyrik und Prosa, 2009); "Kerzenquartett" (Adventsgeschichte in 24 Episoden, 2009). Sammlung von Kurzkrimis in Arbeit. Seit 2005 Mitglied der SchreibWerkstatt Gummersbach, im April 2010 Übernahme der Leitung. Homepage: www.loeskenweb.de